Der Neubau der Kfz-Werkstatt mit Büro- und Sozialeinbauten sowie einem Außenlager (Reifen) entstand im Kurort Bad Schwalbach, ca. 20 km nordwestlich von Wiesbaden.

Die Werkstatt und das Außen- / Reifenlager wurden in Stahlskelettbauweise als flachgeneigte Pultdachhalle erstellt und mit einem vertikal verlaufenden Stahlsandwichelement verkleidet. Das Dach der Halle erhielt als Tragschale ein Stahltrapezblech mit einem entsprechenden Warmdachaufbau und einer umlaufenden Attika. Der eingeschossige integrierte Büro- und Sozialeinbau wurde mit tragendem Außenmauerwerk ausgeführt, auf dem die Betondecke im Bereich des Büro- und Sozialeinbaus aufgelagert ist. Dieser Bereich kann als zusätzliche Lagerfläche genutzt werden. Die nicht tragenden Innenwände wurden im Rahmen des Trockenbaus erstellt. Im Bereich der Befestigungsebene zwischen der außenliegenden Thermowand und der inneren Bestandswand wurde eine zusätzliche Dämmschicht aufgebracht, um eine flächenbündige nicht hinter lüftete Fassade im Bereich des Büro- und Sozialeinbaus herzustellen. Der gesamte Eingangsbereich wird von einem Vordach überspannt. Im Bereich der Direktannahme ist eine Vertiefung in der Bodenplatte zur Abnahme der vorhandenen Hebebühnen eingebaut worden sowie die Leerrohrzuführung für die bauseitigen Überflurhebebühnen im Bereich der Werkstatt. Die Arbeitsplätze / Überflurbühnen können durch die insgesamt sechs Sektionaltor, davon zwei Tore mit durchgehenden Lichtsektionen, bequem angesteuert werden.

Werkstatt:

Länge: 33,0 m
Spannweite: 12,0 m
Grundfläche: 378,0 m²
Attikahöhe: 6,0 m

Reifenlager:

Länge: 13,5 m
Spannweite: 5,0 m
Grundfläche: 54,0 m²
Attikahöhe: 6,0 m