In Winsen an der Luhe entstand eine eingeschossige Mehrzweckhalle mit angrenzendem Bürogebäude. Die Stahlskelettkonstruktion ist primär als Montage- und Werkstatthalle für Nutzfahrzeuge und Arbeitsgeräte ausgelegt, und beinhaltet daher auf über 1000 m² eine 16m lange  Inspektionsgrube, als auch einen Brückenkran mit 10t Tragkraft. 12 gegenüber liegende Sektionaltore ermöglichen eine einfache Ein- und Ausfahrt, auch bei hoher Belegung und sehr langen Fahrzeugen.  In separierten Hallenabteilen sind eine Waschhalle, Lackierhalle sowie das Meisterbüro in Form eines Halleneinbaus untergebracht. Für eine hohe Energieeffizienz sorgen die wärmegedämmten Stahlsandwichelemente und Sektionaltore. Das ebenfalls wärmegedämmte Dach ermöglicht durch ein Lichtband und mehrere Lichtkuppeln mit RWA-Funktion viel Tageslicht im Inneren, sowie die Erweiterung um eine Solaranlage. Seitlich an der Halle befindet sich eine überdachte Tankstelle mit eigenem 10.000L Tank,  den geltenden Vorschriften entsprechend mit Leichtflüssigkeitsabscheider und Betonplatte. Auf der anderen Seite der Halle schließt das zweigeschossige Bürogebäude an, welches massiv erstellt wurde. Es bietet auf knapp 700 m² Büro- und Sozialflächen. Um eine flexible Nutzung zu gewährleisten, sind die nicht tragenden Wände in trockenbauweise ausgeführt. Die Fassade bildet ein Wärmedämmverbundsystem (WDVS), welches bündig mit den außenliegenden Alu-Raffstoren abschließt. Das 9000 m² große Grundstück bietet großzügige gepflasterte Rangier- und Parkflächen, als auch einen über 300 m² großen Unterstand für Maschinen und Fahrzeuge.